Private Webseite von Andreas Möller

Bryce Canyon & Coral Pink Sand Dunes

Datum: 28.03.2016

Schon Mal als Vorwarnung: Heute gibt es nur orange Fotos zu sehen. Unser Ziel war der Bryce Canyon Nationalpark. Weil es auf dem Weg liegt, haben wir einen kurzen Abstecher in den Zion Nationalpark gemacht und uns Zion vom Kolob Canyon Overlook an ausgesehen. Verabschiedet wurde der Tag an den Coral Pink Sand Dunes.

Zion NP - Kolob Canyon Aussicht

Sonne Gegenlicht. Beste Licht Abends

Zion NP liegt auf dem Weg zum Bryce

Bryce Canyon National Park

Auch der Bryce Canyon Nationalpark ist ein Ort, den ich nun das zweite Mal besucht habe. Doch 

Nach der "üblichen" Route in den nördlichen Amphitheatern, entschieden wir uns rund 25 km bis zum Rainbow Point zu fahren. Normalerweise ist diese Straße im Winter gesperrt. Doch wir hatten Glück und konnten die Viewpoints ohne Probleme abfahren.

Eine der wohl spektakulärsten Aussichten des Bryce Canyons bietet der Inspiration Point. Von einer Anhöhe aus bekommt man einen Blick auf das mächtige Amphitheatern mit seinen zahlreichen orang-weißen Hoodoos.

Als wir den Rainbow Point erreichten, hat es angefangen zu schneien. Man sollte bedenken, dass man sich hier auf ca. 2800 m über Meereshöhe befindet.

Der Rainbow Point markiert quasi auch den südlichsten Punkt des Bryce Canyon Nationalparks.

Coral Pink Sand Dunes State Park

Der Coral Pink Sand Dunes State Park befindet sich westlich von Kanab und kann durch zwei verschiedene Zufahrten von der 89 zwischen Junction und Kanab aus erreicht werden. Je nachdem aus welcher Richtung man kommt, wählt man entweder die Nördliche oder die südliche Zufahrt. Die Straße zu den Dünen ist befestigt und der Eintritt in den State Park kostet $8 pro Fahrzeug.

GPS-Position: Coral Pink Sand Dunes SP

Der State Park ist wirklich sehr klein und beinhaltet einen Campingplatz. Daher finde ich den Preis von $8 schon sehr happig. Hinter dem Visitor Center befindet sich eine kleine Aussichtsplattform mit Blick auf die Dünen. Von hieraus kann man auch direkt in die Dünen hinein laufen.

Am 28.03. war es sehr windig.

Die beste Zeit zum Fotografieren sind übrigens die Abendstunden. Hier heben sich die Dünen vom dunklen Hintergrund deutlich ab.

Wetter

Der Himmel war überwiegend bewölkt. Ab und zu zeigte sich aber auch die Sonne. Auf der Utah Route 14, die u.a. zum Cedar Breaks National Monument führt, lag stellenweise noch bis zu einen halben Meter Schnee. Kein Wunder, man ist hier mitten im Hochgebirge auf über 3000 Höhenmetern. Am untersten Ende des Bryce Canyons am Rainbow Point hat es angefangen zu schneien.

Unterkunft

Im Anschluss fuhren wir über Kanab direkt nach Page. Auf dem Weg nach Page dämmerte es und wir erreichten das Best Western Plus at Lake Powell. Das Hotel war über die Oster-Tage gut besucht gewesen.

GPS-Track und Route

Navigation