Private Webseite von Andreas Möller

29.08.2012 - Calf Creek Falls und Zebra Slot

Lower Calf Creek Falls

Calf Creek Falls

Die Wanderung zu den Lower Calf Creek Falls ist einfach und führt immer entlang des Calf Creek Rivers. Mann muss $2 Entrance Fee (Stand 2012) bezahlen und registriert sich am Trailhead. Außerdem gibt es einen schönen Campingplatz direkt an der Einfahrt zum Trailhead. Diesen haben wir später genutzt. Eine Nacht kostet hier $7. (Stand 2012) Wer früh am Morgen zu den Wasserfällen aufbricht, der hat zwei große Vorteile. Der erste Vorteil ist, dass man fast komplett im Schatten der Canyonwände wandert. Außerdem wird der Wasserfall direkt von der Sonne angestrahlt. Eine bessere Lichtstimmung kann man nicht bekommen.

Der Weg führt ca. 4,5km nach Norden den Fluss entland. Man befindet sich immer links vom Fluss und wandert durch eine grüne Landschaft mit steilen, gelben Canyonwänden. Es gibt einige kleine Kletterpassagen über Stein und Fels, diese sind jedoch ohne große Mühe zu meistern. Gleich am Anfang findet man einen Arch und auf dem weiteren Weg noch einige viel kleinere Arches und Höhlen. Gegen Ende hört man schon den Wasserfall dröhnen und die Landschaft verändert sich in einen dichte und grüne Waldlandschaft mit hohem Gras, Sträuchern und natürlich dem Flusslauf.

Der Calf Creek Wasserfall ist ca. 40 Meter hoch und sehr farbenreich. Das Wasser zauberte über die Jahre rote und grüne Flächen an die Canyonwände. Als wir ankamen, waren wir komplett alleine an dem Wasserfällen. Etwas später kam ein Mädchen mit ihren Hund nach. Erst auf dem Rückweg trafen wir mehrere Wanderer auf dem Weg zu den Wasserfällen.

Viel gibt es zu diesem Wasserfall eigentlich nicht zu sagen. Die Lower Calf Creek Falls sind durch eine einfache, ca. 5km lange Wanderung erreichbar. Wer noch die Upper Calf Creek Falls besuchen möchte, der muss die 12 noch etwas weiter in Richtung Norden (Boulder) fahren. Die Upper Calf Creek Falls befinden sich ca. 4km nord-westlich der Lower Calf Creek Falls. Wir haben allerdings nur die Lower Falls besucht. Die Gegend um den Wasserfall herum ist mehr als sehenswert. Auf der 12 gibt es viele der sogenannten "Scenic View" - Aussichtspunkte. Diese sind ausgeschildert und leicht zu finden. (Siehe Foto oben links).

Zebra Slot Canyon

Das zweite Ziel des Tages war der Zebra Slot Canon. Er hat seinen Namen von den rot-weiß gestreiften Canonwänden in seinem Inneren. Man erreicht den Zebra Slot indem man von Escalante auf die 12 fährt und dann nach einigen Meilen auf die Hole in the Rock Road abbiegt. Diese unpaved Road (ungeteerte Straße) ist ausgeschildert und nicht zu verfehlen. Wir kamen natürlich von den Calf Creek Falls und daher nicht aus der Richtung Escalante. Wenn man die Hole in the Rock Road nun weiter folgt, wird mann schnell feststellen, dass es keine Ausschilderung zum Zebra Slot gibt. Der Trailhead samt Parkplatz befindet sich direkt hinter dem dritten Viehgitter auf der rechten Seite. Andernfalls sollte man ein GPS-Gerät benutzen. Der Trail zum Slot Canyon liegt genau gegenüber vom Parkplatz auf der anderen Seite.

GPS-Position: Zebra Slot Parkplatz und Trailhead

Hier führt ein Trampelpfad mitten ins Nirgendwo hin. Man folgt einfach dem unübersehbaren Pfad für 4km. Ein GPS-Gerät oder ein Kompass ist absolut nicht notwendig. Zusätzlich helfen Steinhaufen den Weg zu finden. Nach der Hälfte der Route erreicht man eine alte Absperrung. Vermutlich dient sie dazu Tiere fernzuhalten. Jedoch ist diese schon lange nicht mehr funktionstüchtig und man kann ohne Mühe einfach hindurch gehen. Danach geht es weiter durch eine interessante Landschaft mit einigen farbenfrohen Buttes bis man den Harris Wash erreicht. Das hier ist die einzige Stelle an der man sich verlaufen könnte. Man darf den Wash nicht folgen sondern muss ihn überqueren. Man sieht jedoch schon von weitem den Eingang des Zebra Slots und kann sich daher gut orientieren. Auf dem Rückweg solltet ihr jedoch nicht den Abzweig zum Trail verpassen. Diesen kann man leicht übersehen.

GPS-Position: Zebra Slot

Der Eingang des Zebra Slot Canyons ist meistens immer mit Wasser gefüllt. Die Brühe sieht nicht sehr appetitlich aus und es leben Kaulquappen und Frösche darin. Außerdem schwimmen allerlei Gehölz und andere Pflanzen auf der Oberfläche. Wir versuchten zuerst den Hintereingang zu benutzen. Doch die Erkundung ergab: Es ist unmöglich den Zebra Slot von Norden her zu betreten. Der einzige Weg hinein führte durch das Wasser im Canon.

Uns folgten einige Ungarn die wir am Ende des Wanderweges getroffen hatten. Sie fragten uns dort, ob sie auf den richtigen Weg zum Zebra Slot seien. Sie wussten nicht einmal ob sie den richtigen Wanderweg genommen hatten. Sie wussten ebenfalls keinen Rat, wie man trockenen Fußes in den Canyon kommt und so tat ich den Anfang und watete durch das Wasser in den Slot hinein. Das Wasser stand etwa 10 cm über Kniehöhe und der Boden war sandig und manchmal lagen Steine oder Stöcke im Wasser. Dann verengte sich der Slot. Es gibt einige Stellen die so eng sind, dass man sportlich und schlank sein muss um sie zu passieren. Man kann sich mit den sogenannten Kaminklettern im Slot bewegen, aber man kommt auch ohne diese Technik durch den Slot. Man sollte allerdings seine Schuhe ordentlich zuschnüren, damit sie sich nicht im engen Spalt verkanten und stecken bleiben. Eine Stelle ist etwas schwerer zu überwinden. Hier muss man mit Schwung auf einen Stein klettern. Das Equipment sollte man lieber ablegen oder jemand anderen geben. Aber ab hier erreicht man die schönste Stelle des Zebra Slots.

Der Zebra Slot ist mit seinen 130 Metern ein recht kurzer Slot Canyon und kann schnell besucht werden. Die beste Zeit zum fotografieren ist Vormittags, da hier die Canyonwände noch nicht direkt von der Sonne angestrahlt werden. Ab Mittag gibt es keine Chance den Zebra Slot in gutem Licht abzulichten. Wir kamen leider ein wenig zu spät um das perfekte Licht zu bekommen, doch die Wolken spendeten Schatten und ließen die Canyonwände indirekt strahlen. Als wir den Slot betraten schien die Sonne über uns. Als wir im Slot waren begann es zu Regnen! Natürlich sind wir alle sofort raus gegangen und haben die Wettersituation beobachtet. Es kam noch eine deutsche Familie hinzu und wir betraten nach einigen Überlegungen den Slot noch mal. Das Flash Flood Risiko wurde mit "moderate" (mittel) angegeben. Seid vorsichtig und informiert euch immer über die aktuelle Wettersituation bevor ihr einen Slot Canyon betretet! Flash Floods sind ein tödliches und oft unterschätztes Risiko.

Auf dem Rückweg vom Zebra Slot Canyon versuchte ich noch ein paar Fotos an einem Hang zu schießen. (Foto links) Der "Abstieg" endete mit aufgeschrammten und blutenden Handflächen. Dennoch klappte mein Plan den Berg hinunter zu rutschen ganz gut. Was mich viel mehr änderte war, dass wir später herausfanden, dass sich der Tunnel Slot genau neben dem Zebra Slot befindet. Natürlich haben wir diesen Slot nicht besucht, so entschlossen wir gleich am nächsten Morgen nochmal zum Zebra Slot zu wandern und den Tunnel Slot mitzunehmen.

Am Abend aßen wir im "Escalante Outfitters INN". Ein super leckeres Restaurant, was ich nur empfehlen kann. Leider gibt es nur Pizza und Calzone, dafür schmeckt das Essen richtig gut.

Wetter

Der Himmel war zum Teil mit Wolken bedeckt (50/50) und die Temperatur betrug 32°C.

Unterkunft

Die Nacht wurde wieder im im Circle D Motel in Escalante verbracht.

GPS-Track und Route